Ablauf

Ablauf Coachingprozess:

1. Orientierungsgespräch mit dem Klienten (Auftraggeber)

Im Orientierungsgespräch zwischen Klienten und Coach geht es zunächst darum, gemeinsam zu prüfen, welche Maßnahmen und Schritte sinnvoll sind, um Zielvorstellungen zu erreichen. Durch den Auftragsklärungsprozess soll sicher gestellt werden, dass Klarheit über Ziele und gegenseitige Erwartungen für den Veränderungsprozess besteht. Bei der Vereinbarung der Ziele gilt es, einerseits das Ziel konkret und richtungsweisend einzugrenzen und andererseits genügend Freiraum für die Gestaltung des Prozesses zu erhalten.

2. Bestandsaufnahme

Gemeinsam mit dem Coach identifiziert der Klient die Bereiche, in denen Entwicklungsbedarf besteht und entscheidet, wo er den Hebel der Veränderung ansetzen möchten.

3. Bearbeitung

In der Bearbeitungsphase befassen sich Klient und Coach eingehend mit den identifizierten Entwicklungsbereichen. Der Klient setzt sich mit den eigenen Mustern und Strukturen, deren Wirkung, Kosten und Nutzen auseinander, erarbeitet Lösungen und daraus resultierende Handlungsvereinbarungen, die messbar sind und kontrolliert werden können. Auf Seiten des Coach bedarf es für ein solches Vorgehen ein hohes Maß an Prozessberatungskompetenz. Die konkreten Anliegen werden zum Wegweiser für einen zielgerichteten Prozess.

4. Nachbereitung

In einem Reviewgespräch zwischen Klient und Coach wird die Wirkung des bisherigen Prozesses und seiner Maßnahmen erörtert. Bei Bedarf können weitere Maßnahmen eingeleitet werden. Durch dieses schrittweise Vorgehen wird sichergestellt, dass sich der Beratungsprozess immer wieder an der aktuellen Situation des Coachee orientiert und damit relevant und wirkungsvoll bleibt.

Grundsätzliche Rahmenbedingungen

1. Zwischen Coach und Klient findet eine Vertragsvereinbarung statt ( evtl. unter Einbezug der Unternehmensleitung), in der die verschiedenen Konditionen und die Geheimhaltungspflicht festgehalten werden.
Sämtliche Inhalte der Beratungsgespräche sind vertraulich. Die Vertraulichkeit gilt auch gegenüber dem Auftraggeber.

2. Die Dauer eines gesamten Coachingprozesses kann sehr verschieden sein und von sechs Stunden bis hin zu einer längeren Begleitung über Monate dauern. Dies wird im Orientierungsgespräch vereinbart.

3. Basis des Beratungsprozesses: Regelmäßigkeit, Verlässlichkeit, Einhaltung des zeitlichen Rahmens, Einhaltung der definierte Konditionen.

4. Der Klient ist bereit, persönliche Verantwortung zu übernehmen und das eigene Verhalten zu reflektieren.

nach oben